Home » Kreditkarten

GenialCard der Hanseatic Bank jetzt dauerhaft kostenlos

8 January 2013 No Comment

Die Hanseatic Bank hat die Bedingungen für ihre als GenialCard vermarktete Kreditkarte nahezu komplett geändert. So ist die Visakarte nun dauerhaft kostenlos und kann auch im Guthaben geführt werden. Dazu wurde die Karte noch mit einigen weiteren attraktiven Optionen ausgestattet.

Die neuen Vorteile der GenialCard

Bei einer Kreditkarte, die mit der Bezeichnung GenialCard angeboten wird, dürfen schon einige besondere Produktvorteile erwartet werden. Dies mag ein Grund dafür sein, dass die Hamburger Hanseatic Bank die Bedingungen geändert und ihre Kreditkarte mit einigen interessanten zusätzlichen Optionen ausgestattet hat. So können Kunden das Kreditkartenkonto nun auch im Haben führen, wofür die Bank eine nach der Höhe des Guthabens gestaffelte Verzinsung bietet. Ab einem Betrag von 500 Euro bietet die Bank einen Zinssatz von 0,5 Prozent an. Für Guthaben über 2.500 Euro gibt es ein Prozent und wer ein Guthabensaldo von mehr als 10.000 bis maximal 25.000 Euro besitzt, erhält einen Zinssatz von 1,5 Prozent.

Mehr Flexibilität gibt es auch, was die Begleichung des offenen Kartensaldos betrifft. Bisher konnte der Saldo ausschließlich durch Ratenzahlungen oder Sonderüberweisungen ausgeglichen werden. Nun haben Karteninhaber auch die Möglichkeit den Betrag per Lastschrift einziehen zu lassen. Dabei kann zwischen einem Volleinzug oder monatlichen Raten von bis zu 5 Prozent des offenen Saldos gewählt werden. Des Weiteren gibt es bei Einkäufen in der “Hanseatic Bank Vorteilswelt” attraktive Rabatte von bis zu 15 Prozent. Zu den mehr als 300 zugehörigen Online-Shops gehören unter anderem Otto, Esprit und s.Oliver. Neu ist auch das Angebot von Partnerkarten. Bis zu drei Personen können nun für jeweils 9 Euro pro Jahr ebenfalls von den Vorteilen der GenialCard profitieren.

Diese Vorzüge bleiben unverändert

Die GenialCard wird von der Hanseatic Bank auch in Zukunft absolut kostenfrei angeboten, ohne dass dabei ein Girokonto bei der Bank benötigt wird. Dazu bleibt auch das zinslose Zahlungsziel von bis zu 45 Tagen wie bisher bestehen. Ausschließlich Salden, die durch den Bargeldbezug am Automaten entstanden sind, müssen vom ersten Tag an verzinst werden. Da die Bank jedoch 3 Prozent des abgehobenen Bargeldbetrages als Gebühren verlangt, sind diese Transaktionen ohnehin nicht zu empfehlen.

Kunden erhalten immer zum Monatsende einen Kontoauszug mit sämtlichen getätigten Buchungen. Bargeldverfügungen werden immer zum 5. und Einkaufsumsätze zum 15. des Folgemonats fällig. Karteninhaber können dann entscheiden ob sie den offenen Betrag in einer Summe oder in monatlichen Raten ab 20 Euro begleichen möchten. Wer auf die Teilzahlungsfunktion zurückgreift, zahlt hierfür einen variablen Zinssatz von derzeit 16,90 Prozent effektiv. Je nach vorhandener Bonität wird bei der Beantragung der Karte ein monatlicher Verfügungsrahmen von bis zu 3.000 Euro vereinbart. Die GenialCard lässt sich ganz bequem online oder auch telefonisch beantragen.

Hohe Sicherheit bei der GenialCard

Alle Kreditkarten sind mit einem EMV-Chip ausgestattet, der im Vergleich zu Magnetstreifen eine deutlich höhere Sicherheit bietet. Dazu haben Karteninhaber die Möglichkeit eine sogenannte “SicherPortmonnaie Versicherung” abzuschließen. Für eine jährliche Prämie von nur 30 Euro schützt diese vor finanziellen Schäden, die durch Kartenmissbrauch und Bargelddiebstahl entstanden sind. Dazu erhalten Versicherte auch die Kosten für einen Ersatz des Hausschlüssels sowie von wichtigen abhandengekommenen Dokumenten ersetzt. Für 0,79 Euro pro Monat wird zudem auch eine Kreditversicherung angeboten.

 

Comments are closed.